Schematherapie Mini-Intro Therapien Schematherapie Behandlung in der Klinik Friedenweiler

Schematherapie

Erhalten Sie hier einen Überblick über die Entstehung und die Anwendungsgebiete der Schematherapie in der Klinik Friedenweiler.

Entstehung der Schematherapie

Die Schematherapie wurde in den 1990er Jahren von Jeffrey Young als eigene Therapiemethode entwickelt und entstand ursprünglich als Erweiterung der kognitiven Verhaltenstherapie. Die Schematherapie als Therapiemethode wurde speziell für Patienten entwickelt, welche mit der klassischen kognitiven Verhaltenstherapie keine Therapieerfolge erleben und integriert sowohl Techniken humanistischer Therapien wie der Gestalttherapie als auch psychodynamische Konzepte.

Anwendung der Schematherapie

In den letzten Jahren hat die Schematherapie stark an Bekanntheit gewonnen und wird mittlerweile oft therapieschulen-unabhängig bzw. integrativ in der Psychotherapie verwendet. Eingesetzt wird die Schematherapie oft bei Persönlichkeitsstörungen. Sie kann als Methode jedoch bei vielen, insbesondere chronischen psychischen Erkrankungen hilfreich sein und wurde ursprünglich auch störungsübergreifend, also unabhängig von bestimmten psychischen Erkrankungen, entwickelt.

Sie möchten mehr über die Schematherapie und die verschiedenen Anwendungsbereiche erfahren? Dann kontaktieren Sie uns jetzt!

Behandlung in der Klinik Friedenweiler

Was bedeutet Schema in diesem Kontext? In der Schematherapie wird Schema als eine mentale Struktur verstanden, die Gedanken, Gefühle, Wahrnehmungen und Verhaltensweisen gegenüber Mitmenschen beinhaltet und der automatischen Informationsverarbeitung dient. Vereinfacht könnte man also von Mustern sprechen, die sich in Gedanken, Gefühlen und dem Handeln ausdrücken.

Man geht davon aus, dass diese Schemata während der Kindheit entstehen, in der Jugend verfestigt und durch aktuelles Erleben immer wieder aktualisiert werden. Wenn diese Schemata jedoch regelmäßig unangenehme Gefühle auslösen und die Funktionsfähigkeit von Menschen in ihrem alltäglichen Leben beeinträchtigen, spricht man von maladaptiven Schemata. Diese werden in der Schematherapie herausgearbeitet, ebenso wie verschiedene Modi – dies sind praktisch die Ausdrucksformen der Schemata.

In dem Therapieprozess wird dann daran gearbeitet, die Anwendung maladaptiver Schemata im Alltag zu verringern und stattdessen bedürfnisorientierte und funktionalere Schemata zu finden und zu stärken. So können gesunde und langfristig hilfreiche Gedanken-, Gefühls- und Verhaltens-Strukturen aufgebaut und genutzt werden.

In der Privatklinik Friedenweiler wird die Schematherapie oder Elemente der Schematherapie bei verschiedenen Störungsbildern in dem psychotherapeutischen Gesamtprozess eingesetzt.

Wie können wir Ihnen helfen?
X
popupbutton