Habit Reversal Mini-Intro Therapien Habit Reversal Behandlung in der Klinik Friedenweiler

Habit Reversal

Erhalten Sie hier einen Überblick über die Entstehung und die Anwendungsgebiete von Habit Reversal in der Klinik Friedenweiler.

Was ist Habit Reversal?

Habit Reversal oder auch Habit-Reversal-Training ist ein klassisches verhaltenstherapeutisches Verfahren, mit dem sich störende Verhaltensgewohnheiten wie Nägelkauen, Haareausreissen, motorische und verbale Tics u.a. sehr erfolgreich und in kurzer Zeit behandeln lassen. Die Grundannahme der Behandlung ist, dass Verhaltensgewohnheiten dann zu Problemen werden, wenn sie ein Teil von Verhaltensketten sind, die teilweise unbewusst ablaufen und zunächst nicht unangenehm auffallen (zum Beispiel Räuspern). Wiederholen sich die Verhaltensgewohnheiten oder entkoppeln sie sich von ihrer ursprünglichen Funktion, dienen sie vielmehr zur Abwehr einer inneren Anspannung, können sie für die betroffene Person selbst oder für das soziale Umfeld belastend werden. Durch Habit Reversal lernt der Patient, störende Verhaltensketten früh zu erkennen und zu unterbrechen und Verhaltensgewohnheiten durch andere, zunächst geübte und bewusst ausgeführte, später automatisch ablaufende Verhaltensweisen zu ersetzen. Dabei besteht Habit-Reversal-Training aus verschiedenen Behandlungsmodulen: Es wird mit dem Training zur Verbesserung Selbstwahrnehmung und dem Aufbau und der Stärkung der Veränderungsmotivation begonnen. Die zentrale Komponente ist dann das Training inkompatibler Reaktionen („Competing Response Training“), wobei Verhaltensmuster eingeübt werden, die mit dem Problemverhalten unvereinbar sind. Zur Festigung der erreichten Fortschritte wird ein Generalisierungstraining durchgeführt, um den Transfer der in der Therapie erreichten Fortschritte im Alltag sicherzustellen. Habit Reversal kann vom Patienten dann im Alltag eigenverantwortlich fortgeführt werden. Die Erfolgschancen sind im Allgemeinen sehr hoch.

Entstehung von Habit Reversal

Habit Reversal entstand in den 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts auf dem Boden der klassischen Verhaltenstherapie. Grundannahme der Verhaltenstherapie ist, dass störungsbedingtes Verhalten erlernt ist und deshalb auch wieder verlernt werden kann und dass Denk- und Verhaltensweisen beeinflusst und zum positiven verändert werden können. Habit Reversal ist ein spezifisches verhaltenstherapeutisches Verfahren zur Veränderung von Verhaltensabläufen. Hierzu wird auch auf Werkzeuge wie Verhaltensanalyse und die Dokumentation der Selbstbeobachtung zurückgegriffen, um das dysfunktionale Verhalten für den Patienten greifbarer zu machen. Ein weiteres Merkmal klassischer verhaltenstherapeutischer Verfahren ist die Befähigung des Patienten, sich der Probleme selbst anzunehmen. Auch diesen Punkt greift Habit Reversal auf, indem alternative Verhaltensmuster trainiert werden, welche der Patient dann im Alltag selbst einsetzen kann und muss. Habit Reversal ist von den Behandlungsmodulen auf eine kurze Therapiedauer ausgelegt und zeigt dennoch nachhaltige und dauerhafte Effekte.

Anwendungsmöglichkeiten von Habit Reversal

  • Nägelkauen
  • Trichotillomanie (zwanghaftes Haareausreissen)
  • Daumenlutschen
  • Aufkratzen der Haut
  • Manipulation von Objekten
  • Motorische Tics
  • Vokale Tics
  • Stottern

Anmerkung: die Therapie der aufgeführten Störungsbilder rechtfertigt in aller Regel keine vollstationäre Behandlung

Treten Sie mit uns in Kontakt!

Lassen Sie sich von unserem Fachpersonal persönlich beraten, fordern Sie Infomaterial an oder senden Sie uns sonstige Anliegen.

Unsere Partner:

Wie können wir Ihnen helfen?
X
popupbutton