Musik- und Stimmtherapie Mini-Intro Therapien Musik- und Stimmtherapie Behandlung in der Klinik Friedenweiler

Musik- und Stimmtherapie

Erhalten Sie hier einen Überblick über die Entstehung und die Anwendungsgebiete der Musik- und Stimmtherapie in der Klinik Friedenweiler.

Was ist Musiktherapie?

Viele Patienten mit einer höhergradigen Depression oder Angststörung haben große Schwierigkeiten, sich verbal mitzuteilen oder auch Informationen aufzunehmen. Durch die Musiktherapie wird eine ganz andere Ebene der Kommunikation ermöglicht, welche den Zugang wesentlich vereinfachen kann. In der Musiktherapie der Klinik Friedenweiler wird die Musik im Rahmen eines gesamttherapeutischen und ganzheitlichen Ansatzes zur Wiederherstellung, Erhaltung und Förderung seelischer, körperlicher und geistiger Gesundheit der Patientinnen eingesetzt. Durch die Musiktherapie bekommen die Patienten die Gelegenheit, sich selbst und ihre Umwelt besser zu verstehen, sich freier zu äußern und zu bewegen und ihre Psyche zu stabilisieren. Neben den oftmals kognitiv ausgerichteten Therapieformen ermöglicht die Musiktherapie einen spielerischen und freieren Zugang zu Emotionen. Auch die Wahrnehmung und die Reflektion eigener Gefühle, eigenen Denkens und Verhaltens wird in der Musiktherapie möglich. Es werden aktive Elemente (Musizieren) und passive Elemente (Zuhören) eingesetzt. Die Teilnahme an der Musiktherapie in der Klinik Friedenweiler ist stets freiwillig, einzig eine Grundbereitschaft, sich auf den musiktherapeutischen Prozess einzulassen, wird vorausgesetzt. Besondere Kenntnisse wie Notenlesen, Musikalität oder gar die Beherrschung eines Instrumentes sind nicht notwendig.

Entstehung der Musiktherapie

Magisch-mythische Formen der Heilung durch Musik sind seit Jahrtausenden in vielen verschiedenen Kulturen bekannt. In Antike und Mittelalter erfuhren musiktherapeutische Ansätze einen zunehmend rationaleren Zugang. Musik wurde ein reinigender und ordnender Effekt zugeschrieben. Bis ins 19. Jahrhundert wurde der Musik im Rahmen der Humoralpathologie eine harmonisierende und heilende Wirkung zugesprochen. Im 20. Jahrhundert erfuhr die Musiktherapie dann zunehmende Befürwortung vornehmlich bei der Behandlung psychischer Erkrankungen. Sie findet heute aber auch ihren Einsatz fächerübergreifend in der Psychosomatik und Psychiatrie, in der Pädiatrie und Onkologie. Heute wird die Wirkung der Musiktherapie wissenschaftlich erforscht, mit dem Ziel, die musikimmanenten Wirkfaktoren und deren Auswirkungen auf die verschiedene Ebenen des menschlichen Fühlens, Denkens und Erlebens zu verstehen und zu nutzen.

Anwendungsgebiete der Musiktherapie

Treten Sie mit uns in Kontakt!

Lassen Sie sich von unserem Fachpersonal persönlich beraten, fordern Sie Infomaterial an oder senden Sie uns sonstige Anliegen.

Unsere Partner:

Wie können wir Ihnen helfen?
X
popupbutton