Interpersonelle Psychotherapie (IPT) Mini-Intro Therapien Interpersonelle Psychotherapie (IPT) Behandlung in der Klinik Friedenweiler

Interpersonelle Psychotherapie

Erhalten Sie hier einen Überblick über die Entstehung und die Anwendungsgebiete der interpersonellen Psychotherapie in der Klinik Friedenweiler.

Die interpersonelle Psychotherapie

Die interpersonelle Psychotherapie (IPT) ist aus einer psychodynamischen Theorie entstanden, verwendet jedoch im therapeutischen Alltag viele verhaltenstherapeutische Elemente. Zur Wirksamkeit von IPT bei affektiven Störungen (vor allem Depression) gibt es eine Vielzahl von Studien, welche die Effizienz dieser Psychotherapieform eindrücklich belegen.

Die IPT basiert auf der Annahme, dass psychische Probleme auf dem Boden von Kommunikationsstörungen entstehen. Die therapeutische Arbeit bezieht sich deshalb insbesondere auf das Arbeiten an den Beziehungen des Patienten und insbesondere die grundsätzlichen Beziehungsmuster untersucht und herausgearbeitet.

Ziel der Behandlung ist es, die Kommunikationsfähigkeiten beziehungsweise das Verhalten zu verbessern, soziale Stresssituationen besser bewältigen zu können sowie geeignete Problemlösetechniken zu erlernen und anzuwenden.

Anwendungsmöglichkeiten der interpersonellen Psychotherapie

Lassen Sie sich von unserem Fachpersonal persönlich beraten, fordern Sie Infomaterial an oder senden Sie uns sonstige Anliegen.

Entstehung der interpersonellen Psychotherapie

Die IPT basiert auf der Annahme, dass anhaltende psychische Probleme durch Schwierigkeiten der Kommunikation von Menschen hervorgerufen werden, die auf grundsätzlichen Beziehungsmustern basieren. In der interpersonellen Theorie wird deshalb an aktuellen Lebensbezügen und Beziehungsaspekten gearbeitet, die im Zusammenhang mit der Symptomatik stehen.

Durch korrigierende Erfahrungen und Einsichten werden dysfunktionale Beziehungen bewusst, und deren Bewertung zum Positiven verändert. In Anlehnung an verhaltenstherapeutische Behandlungen ist die IPT zeitlich begrenzt und bedienst sich auch klassischer verhaltenstherapeutischer Elemente wie zum Beispiel den Gebrauch von Aufgaben im Alltag, strukturierten Interviews und Effektivitätskontrollen.

In ihrer ursprünglichen Form handelte es sich bei der Interpersonellen Psychotherapie um eine Kurzzeittherapie, die speziell auf die Behandlung einzelner depressiver Episoden zugeschnitten war. Da das IPT-Therapiekonzept heute zu den evidenzbasierten und wissenschaftlich vielfach überprüften Depressionsbehandlungen gehört, ist es fester Bestandteil der Leitlinien zur Behandlung von affektiven Störungen und wird darüber hinaus auch bei anderen Erkrankungen erfolgreich angewendet.

Wie können wir Ihnen helfen?
X
popupbutton