Posttraumatische Belastungsstörungen und Traumata bei Soldaten || Klinik Friedenweiler
Telefonberatung: 07651 / 9350-0

Posttraumatische Belastungsstörungen und Traumata bei Soldaten

Wir helfen Ihnen beim Start in Ihr neues Leben

Die Tätigkeit als Soldatin oder als Soldat beinhaltet ein hohes Potenzial an psychischen und physischen Belastungen. In vielen Fällen übersteigen die in Einsätzen gesammelten Erfahrungen die Verarbeitungsfähigkeit des Menschen bei Weitem. Ist dies der Fall, spricht man von einem Trauma.

Im Anschluss setzt sich der Organismus intensiv mit den traumatischen Situationen auseinander. Hierbei kommt es zu Albträumen und Erinnerungen, die als überwältigend empfunden werden. Zusätzlich legen Betroffene ein Vermeidungsverhalten an den Tag und stehen unter andauerndem Stress.

Um traumatische Erlebnisse und deren Folgen langfristig zu verarbeiten, ist eine fachspezifische Behandlung unumgänglich. Die Privatklinik Friedenweiler bietet hier einzigartige, ganzheitliche Therapieverfahren an, damit Traumatisierte die Freude an ihrem Alltag wieder zurückerlangen.

Um eine erste Einschätzung zu bekommen, ob Sie möglicherweise an einer Posttraumatischen Belastungsstörung leiden, nutzen Sie unseren PTBS Selbsttest .

Nachdem ich aus dem Irak kam, war ich nicht mehr derselbe. Ich war oft sehr gereizt, litt unter Schlaflosigkeit und brauchte letztendlich Tabletten, um ein wenig Normalität in mein Leben zu bringen. Die Therapie half mir dabei, das Erlebte aufzuarbeiten und wieder einen normalen Alltag ohne Ängste, Stimmungsschwankungen und Schlaflosigkeit zu führen.

Felix B. , Aalen*

* Es handelt sich um eine fiktive Namensgebung.

Wir helfen Soldatinnen und Soldaten bei der Genesung

Leiden Sie unter Flashbacks und Albträumen?

Belastende Flashbacks und wiederkehrende Albträume sind häufig die Symptome eines Traumas. Unsere individuellen Behandlungsmethoden helfen Ihnen dabei, das Erlebte aufzuarbeiten, und unterstützen Sie bei der Bewältigung Ihrer Leiden.

 

Distanzieren Sie sich von Ihrem Umfeld?

Viele Traumatisierte zeigen Desinteresse an ihrer Umgebung, verspüren soziale Hemmungen und können sich anderen nicht mehr öffnen. Unsere Therapeuten helfen bei der Aufarbeitung und ebnen den Weg zurück in Ihr soziales Umfeld.

 

Möchten Sie wieder ohne Ängste leben?

Das ganzheitliche Konzept unserer Klinik ist auf die Stärkung des Bewusstseins ausgerichtet. Unsere Therapien lindern die psychischen und körperlichen Belastungen, wodurch Sie Ihre energiereiche Lebensqualität zurückerlangen.

Trauma-Beschwerden auf einen Blick

Eine Posttraumatische Belastungsstörung kann folgeschwere Symptome hervorrufen, die Betroffene stark negativ beeinflussen und in deren Alltag einschränken können. Nachfolgend befindet sich ein kurzer Auszug der möglichen Folgen.

  • Albträume
  • Belastende Flashbacks
  • Vermeidungsverhalten
  • Dauerstress
  • Schlaflosigkeit
  • Angstzustände
  • Soziale Hemmungen

Unsere Hilfe für Ihre Leiden

Um die bestmögliche Heilung eines Traumatisierten mit einer Posttraumatischen Belastungsstörung zu erzielen, bietet die Klinik Friedenweiler zahlreiche Therapieverfahren an. Daher liegt der Fokus der Klinik bei der Therapie auf einem ganzheitlichen Konzept. Nachfolgend sind einige Methoden aufgeführt.

  • Einzelgesprächstherapie
  • EMDR-Therapie
  • Gruppentherapie
  • Sport- und Kreativtherapie
  • Achtsamkeitsübungen
  • Entspannungsverfahren
  • unterstützende Medikamentierung

Trauma-Therapie an der Klinik Friedenweiler

Unsere Klinik setzt bei Traumata auf ein ganzheitliches Behandlungskonzept. Im Zentrum steht die Einzeltherapie mit Bezugs- sowie EMDR-Therapeuten, die an vier Tagen pro Woche stattfindet.

Gemeinsam entwerfen wir einen individuell zugeschnittenen Therapieplan, der durch ein breit gefächertes Angebot aus den Bereichen Gruppentherapie, Sport, Kreativität, Entspannung und Achtsamkeit ergänzt wird.

Schrittweise stellen wir Ihre Autonomie und Eigenverantwortlichkeit für Berufs- und Privatleben wieder her. Mit einer maximalen Patientenanzahl von 70 bleibt eine vertrauliche Atmosphäre stets gewährleistet.

Behandlungsmöglichkeit EMDR

Einen besonders positiven Effekt in der Behandlung von Traumata zeigt aktuellen Studien zur Folge die EMDR – Eye Movement Desensitization and Reprocessing. Im Wesentlichen geht es bei dieser Technik darum, mittels Augenbewegungen eine beschleunigte Verarbeitung des Traumas im Gehirn anzuregen.

Der Patient folgt hierbei den Fingern des Therapeuten, während er sich auf das traumatische Ereignis konzentriert. Das bei Traumafolgestörungen häufige Symptom des Abschweifens der Gedanken wird auf diese Weise signifikant verringert und die Belastung langfristig reduziert.

Je nach Beschwerden ist es erforderlich, den Betroffenen durch eine zusätzliche Medikamentierung zu entlasten. Unser Therapiekonzept bietet beste Heilungsvoraussetzungen durch die Vereinigung von Therapiegesprächen, Bewegungs-, Entspannungs- und Kreativtherapien sowie Achtsamkeitsverfahren.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Aufnahmevoraussetzungen

Wir bieten Selbstzahlern, Beihilfeberechtigten, privat und gesetzlich Krankenversicherten einen Aufenthalt ohne vorherige Wartezeit an. Eine Aufnahme ist jederzeit mit einer fachärztlichen Akuteinweisung möglich.

Patienten, die eine Kostenübernahme eines Leistungsträgers beanspruchen, benötigen einen Einweisungsbescheid, der über die Notwendigkeit des Aufenthaltes aufklärt. Dieser wird von einem ambulanten Arzt ausgestellt.

Gesetzlich Krankenversicherte benötigen zusätzlich zum fachärztlichen Attest eine Kosteneinwilligung ihrer zuständigen Krankenkasse. Bitte setzen Sie sich hierfür frühzeitig mit ihrem Versicherer in Verbindung.

Wir beraten Sie gerne bei Fragen zum erforderlichen Vorgehen.

Kostenübernahme

Privatversicherte

Kommen Sie als Privatpatient in unsere Klinik, werden die Kosten von Ihrer privaten Krankenkasse übernommen. Diese benötigen für eine Kostenübernahme lediglich das Einweisungsattest Ihres Facharztes.

Gesetzlich Versicherte

Gesetzliche Krankenkassen tragen nur die Kosten, die auch bei einer Behandlung in der nächstliegende regelversorgenden Einrichtung anfallen würden. Die entsprechenden Tagessätze können variieren.

Anfallende Kostendifferenzen werden vom Patienten selbst getragen. Die Höhe der Krankenkassenzahlung hängt vom Schweregrad des Traumas ab. Private Zusatzversicherungen oder Krankentagegelder können die Kosten mindern.

Sprechen Sie uns bei Fragen zu diesem Thema gerne an.

Fordern Sie jetzt Ihr Informationsmaterial an!

Fordern Sie jetzt unverbindlich Ihr Informationsmaterial an. Alternativ können Sie auch einen Rückruf vereinbaren oder uns Ihre Frage sofort zukommen lassen. Wählen Sie hierzu aus einem der unten stehenden Kontaktformulare. Wir werden uns dann umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.

Kostenloses Informationspaket
Rückruf anfordern
Sonstige Anliegen

Mit einem * markierte Felder sind Pflichtfelder.

Mit einem * markierte Felder sind Pflichtfelder.

Mit einem * markierte Felder sind Pflichtfelder.

Wie können wir Ihnen helfen?
X
Alle Felder müssen ausgefüllt sein

Kompetent und erfahren

Unsere Partner