Bulimische Essstörungen Bulimische Essstoerungen

Bulimische
Essstörungen

Erhalten Sie hier einen Überblick über die Symptome, Behandlung und Therapiemöglichkeiten in der Klinik Friedenweiler einer bulimischen Essstörung.

Was versteht man unter einer bulimischen Essstörung?

Anorexie und Bulimie haben viele Gemeinsamkeiten. Auch bei der Bulimie spielt der innere Drang schlank zu sein die zentrale Rolle, das Körpergewicht kann jedoch normal sein. Heißhunger und Essanfällen folgt rigides und restriktiven Essverhalten – ein Teufelskreis.

Nach einem Essanfall folgen verzweifelte Versuche der Gewichtszunahme mit allen Mitteln entgegenzusteuern: selbstprovoziertes Erbrechen, Nutzung von Abführmitteln, zeitweise Hungerperioden oder die Verwendung von Medikamenten zum Appetitzügeln, was wiederum gesundheitliche Folgen haben kann. Die Regulation von Gefühlen und Anspannungszuständen erfolgt über vermehrtes Essen und mündet dann im Kontrollverlust, was und wie viel gegessen wird.

Unkontrollierbare Essanfälle führen zu Schamgefühlen. Viele Betroffene haben in der Folge ein geringes Selbstwertgefühl und neigen zu depressiven Verstimmungen. Sie halten ihre Krankheit deshalb gegenüber der Umwelt oft geheim.

Behandlung in der Klinik Friedenweiler

Bei der Behandlung einer Bulimie geht es zunächst darum, eine Normalisierung des Essverhaltens zu erreichen und den Teufelskreis von Essanfällen und restriktiven, rigiden Maßnahmen zur Gewichtsreduktion zu durchbrechen.

Neben regelmäßigen fachärztlichen Visiten und einer engmaschigen Betreuung durch das Pflegepersonal finden dafür bis zu viermal wöchentlich psychotherapeutische Einzelgespräche statt. In diesen erarbeiten Patient(in) und Therapeut(in) gemeinsam, welche Faktoren zu Essanfällen führen und diese auslösen. Mittels dieser Situationsanalysen wird herausgearbeitet, was, wie und wann das normale gesunde Essverhalten beeinflusst wird.

Da individuelle Stressoren eine große Rolle in der Entstehung und Aufrechterhaltung der Erkrankung spielen, werden diese intensiv untersucht und an Lösungsstrategien und alternativen Denk- und Verhaltensmustern gearbeitet.

Gerade bei einer bulimischen Essstörung ist das Erlernen und Ausprobieren gesunder und normaler Essensroutinen wichtig. In einem geschützten Rahmen mit einer festen Tages- und Mahlzeitenstruktur, die Sicherheit und Normalität bietet und mit Hilfe von Ernährungsberatung und Ernährungsprotokollen kann so ein normales Essverhalten wiedererlangt werden.

Sie befürchten an einer Essstörung zu leiden oder haben einen Angehörigen der Ihre Sorge erregt?

Therapie-Möglichkeiten einer bulimischen Essstörung

Im Folgenden sind aktuell führende Techniken und Methoden zur individuellen Therapie von bulimischen Esssöturungen aufgelistet, die in der Klinik Friedenweiler angewendet werden:

  • bis zu 4x wöchentlich psychotherapeutische Einzelgespräche (u.a. mit systemischem, tiefenpsychologischem, schematherapeutischem und kognitiv-verhaltenstherapeutischem Schwerpunkt), die störungsspezifisch auf bulimische Essstörungen ausgerichtet sind
  • feste Tages- und Mahlzeitenstruktur
  • Ernährungsberatung, Ernährungsprotokolle
  • internistische Betreuung und regelmäßige fachärztliche Visiten
  • gruppentherapeutische Angebote wie Depressionsgruppe, lösungsorientierte Gruppentherapie, prozessorientierte Gruppentherapie
  • Kreativtherapien, Kunsttherapien und Körpertherapien

Treten Sie mit uns in Kontakt!

Lassen Sie sich von unserem Fachpersonal persönlich beraten, fordern Sie Infomaterial an oder senden Sie uns sonstige Anliegen.

Unsere Partner:

Wie können wir Ihnen helfen?
X
popupbutton