Mischzustand bei bipolarer Störung Header Text 2 Mischzustand bei bipolarer Störung Header Text 1

Klinik für Mischzustand bei bipolarer Störung

Erhalten Sie hier einen Überblick über die Symptome, Behandlung und Therapiemöglichkeiten in der Klinik Friedenweiler von Depression eines Mischzustands bei bipolarer Störung.

Was ist ein Mischzustand bei bipolarer Störung?

Die bipolare Störung äußert sich durch episodenhaft auftretende Episoden manischer und depressiver Ausprägung. Während die (hypo-)manische Phase durch eine gehobene Stimmung, einen gesteigerten Antrieb und erhöhte Aktivität gekennzeichnet ist, äußert sich die depressive Episode typischerweise durch niedergedrückte Stimmung, verminderten Antrieb, reduzierte Aktivität und sozialen Rückzug.

Treten innerhalb einer Krankheitsphase sowohl manische als auch depressive Merkmale auf, so handelt es sich um einen manisch-depressiven Mischzustand. Manische und depressive Symptome können sich innerhalb kürzester Zeit abwechseln und in Teilen sogar gleichzeitig auftreten. Ein Mischzustand ist bisweilen schwer zu erkennen und wird diagnostisch oftmals falsch eingeordnet.

Betroffene beschreiben den Mischzustand als besonders quälend. Es kann beispielsweise eine gedrückte Stimmung dominieren, welche gepaart mit manischer Antriebssteigerung und Distanzlosigkeit nicht nur für den Betroffenen selbst, sondern auch für das berufliche und soziale Umfeld besonders belastend sein kann.

Behandlung in der Klinik Friedenweiler

Die Behandlung einer gemischten Episode sollte in drei Phasen eingeteilt werden – die Akutbehandlung, die Erhaltungstherapie und die Phasenprophylaxe. Für die Akutbehandlung erstellen wir gemeinsam mit dem Patienten ein individuelles Behandlungsprogramm, welches bestmöglich an die vorliegende Symptomatik angepasst werden sollte.

Zunächst gilt es, den Patienten aus dem quälenden Durcheinander des Mischzustandes herauszuführen, hierzu werden reizabschirmende und tagesstrukturierende Maßnahmen eingesetzt. Während die Gesprächstherapie zu Beginn einen unterstützenden und psychoedukativen Charakter hat, erfolgt im Verlauf dann eine zunehmende Fokussierung auf die Besonderheiten der bipolaren Störung und die individuelle Situation des Patienten. Psychotherapeutische und psychopharmakologische Verfahren werden im Sinne eines ganzheitlichen Ansatzes dann auch durch Achtsamkeits- und entspannungsorientierte Verfahren unterstützt.

Lassen Sie sich von unserem Fachpersonal persönlich beraten, fordern Sie Infomaterial an oder senden Sie uns sonstige Anliegen.

Therapiemöglichkeiten bei Mischzuständen bei bipolarer Störung

Bei der Behandlung von Mischzuständen muss zumindest teilweise eine Stabilität hergestellt werden. Reizabschirmung und die Distanzierung von Stressoren im beruflichen und häuslichen Setting helfen hierbei.

Im Weiteren erfolgt eine störungsspezifische Psychotherapie im einzel- und gruppentherapeutischen Setting. Eine medikamentöse Behandlung zur Stabilisierung ist bei bipolaren Störungen meist erforderlich und sinnvoll. Die optimale Abstimmung eines individuellen Therapieplans wird gemeinsam mit dem Patienten erarbeitet und kann den Bedürfnissen jederzeit erneut angepasst werden.

Therapien

  • Individuelle Beratung und Psychoedukation zur Prophylaxe bei bipolaren Störungen
  • Internistische und psychosomatische Untersuchungen und Mitbehandlungen durch hausinterne Fachärzte
  • Fachärztliche Visiten (mind. 2/Woche)
  • ausführliche medikamentöse Beratung und Behandlung von bipolaren Störungen in der Akutphase und zur Erhaltungstherapie
  • Entspannungsverfahren wie Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson & gelenkte Imagination, Atemkörpertherapie und Yoga
  • Akupunktur
  • Achtsamkeitstraining & Naturachtsamkeitstraining
  • Therapeutisches Bogenschießen und therapeutisches Boxen
  • Kreativ- und Kunsttherapie
  • Musiktherapie
  • Pflegerische Unterstützung zur Wiedererlangung von Tagesstruktur und Autonomie
  • Angehörigengespräche und systemische Beratung
Wie können wir Ihnen helfen?
X
popupbutton