Tiefenpsychologisch fundierte Therapien

Erhalten Sie hier einen Überblick über die Anwendungsgebiete und die Entstehung von tiefenpsychologisch fundierten Therapien in der Klinik Friedenweiler.

Was sind tiefenpsychologisch fundierte Therapien?

Die Tiefenpsychologie gehört zu den ältesten heute regelmäßig angewendeten psychotherapeutischen Verfahren. Kernannahme der Tiefenpsychologie ist, dass in unbewussten seelischen Vorgängen die Erklärung menschlichen Verhaltens und Erlebens liegt. Diese Prozesse haben einen starken Einfluss auf das bewusste Seelenleben.

In Abgrenzung zur Verhaltenstherapie liegt der Fokus somit weniger auf dem unmittelbar beobachtbaren Verhalten, sondern stärker auf einer Klärung der zugrundeliegenden Ursachen. Die anschließende Bearbeitung der Ursachen soll dazu führen, dass Beschwerden sich verringern. Viele der in der Klinik Friedenweiler beschäftigten Ärzte und Psychologen haben eine tiefenpsychologische Ausbildung. Oftmals wird die tiefenpsychologische Behandlung auch durch Elemente der Verhaltenstherapie ergänzt, um rasche und alltagsrelevante Ergebnisse zu erzielen.

Anwendungsgebiete der Tiefenpsychologie

Die Tiefenpsychologie wird heutzutage bei vielen psychischen Störungen und psychosomatischen Erkrankungen erfolgreich genutzt. Sie zielt darauf ab, einen Einklang zwischen Gefühlen, Gedanken, Handlungen und dem Körper zu erreichen. Diese Behandlungsform bietet eine Möglichkeit, psychische Leiden zu überwinden, alte Konflikte zu lösen und neue Wege zu finden.

Tiefenpsychologisch behandelt werden:

Lassen Sie sich von unserem Fachpersonal beraten oder fordern Sie Infomaterial an.

Entstehung von tiefenpsychologisch fundierten Therapien

Ab dem 19. Jahrhundert lässt sich die Tiefenpsychologie als eigene Behandlungsmethode abgrenzen. Wesentlicher Wegbereiter war Sigmund Freud (1856 – 1939), der den Begriff der Psychoanalyse prägte. Neu waren nicht nur die Interpretationen über kausale Zusammenhänge, sondern auch die Behandlungsmethoden mittels Sprache (in Abgrenzung zu biologischen Verfahren wie zum Beispiel der Schocktherapie). Mit der Tiefenpsychologie wurde besonderer Wert auf die Erkennung unbewusster Inhalte der menschlichen Persönlichkeit gelegt. Hierzu gehören also beispielsweise Gedächtnisinhalte, zu denen kein direkter Zugang gefunden werden kann, die jedoch weiterhin unsere Gefühle und unser Handeln beeinflussen, aber auch Elemente des eigenen Selbst, die nicht Teil unseres Selbstbildes sind sowie Elemente des eigenen Körperschemas.

Freud verwandte Techniken wie die freie Assoziation oder auch Hypnose. Die tiefenpsychologischen Verfahren wurden in wesentlichen Teilen weiterentwickelt. Die moderne tiefenpsychologische Behandlung unterscheidet sich heute in wesentlichen Punkten von den Anfängen zu Zeiten Sigmund Freuds. Insbesondere werden therapeutische Prozesse heute transparenter gestaltet und der Patient in die Behandlungsprozesse anders eingebunden.

Wie können wir Ihnen helfen?
X
popupbutton