Das Leitbild unserer Klinik | Klinik Friedenweiler
Telefonberatung: 07651 / 9350-0

Leitbild der Klinik Friedenweiler

Therapeutische Grundhaltung

Die Mitarbeiter der Klinik Friedenweiler tragen die therapeutische Verantwortung im Dienste des Patienten. Dabei steht das Wohlergehen des Patienten vor dem Eigeninteresse des jeweiligen Mitarbeiters und hat oberste Priorität. Wir berücksichtigen bei der Behandlung stets die Wahrung der Menschenwürde sowie die Achtung der Persönlichkeit, des Willens und der Rechte des Patienten. Wir setzen uns gegen die Stigmatisierung und Diskriminierung von psychischen Erkrankungen ein und würdigen zu jeder Zeit das Selbstbestimmungsrecht des Kranken. Wenn wir vor ethisch schwierigen Entscheidungen stehen, werden diese im Team und gemeinsam mit dem Patienten sowie gegebenenfalls mit den Angehörigen getroffen. Jeder ist willkommen – unsere Patienten werden ungeachtet ihrer Herkunft, Religion, sexuellen Orientierung sowie politischer Ausrichtung oder Ethnie behandelt. Dabei setzen wir uns als Ziel, neben der Erhöhung der Lebensqualität des Patienten, dessen Wiederherstellung und Autonomie.

Umgang mit Patienten

Wir behandeln unsere Patienten immer freundlich und höflich, dabei liegt es uns am Herzen, die Beziehung mit den Patienten transparent und vertrauensvoll zu gestalten. Voraussetzung für die psychiatrische und psychotherapeutische Arbeit ist eine professionelle Distanz, welche beinhaltet, die Patienten stets zu siezen. Aufgrund dieser Professionalität ist der private Kontakt zu den Patienten während oder auch nach dem Behandlungszeitraum zu unterlassen. Hierzu zählt ebenfalls der Austausch privater Telefonnummern oder die Kontaktaufnahme mittels sozialer Medien sowie das Treffen außerhalb des therapeutischen Kontextes.

SIE HABEN NOCH FRAGEN?

Fordern Sie jetzt unser Infomaterial an!

Zusammenarbeit im Team

Gegenseitige Wertschätzung und Teamorientierung innerhalb und zwischen den Berufsgruppen bilden die Basis unserer Zusammenarbeit in der Klinik. Dabei pflegen wir vor allem den konstruktiven Umgang mit Fehlern, denn dessen Meldung und Diskussion führen zu einer Verbesserung der Qualität, welches Ziel wir stets anstreben und deshalb besonderer Sorgfalt bedarf. Zudem erfolgt eine regelmäßige Intervision und Supervision der unmittelbar in die Therapie involvierten Mitarbeiter.

Schweigepflicht

Für alle Mitarbeiter der Klinik Friedenweiler gilt die medizinische Schweigepflicht. Diese beinhaltet alle Informationen über die Patienten der Klinik. Dabei darf jegliche Informationsübermittlung von Patientendaten, sei es auch an Versicherer, Behandler oder Angehörige des Patienten, nur mit schriftlicher Einverständnis des Patienten erfolgen. Die Verletzung und ein Bruch der Schweigepflicht kann strafrechtliche Konsequenzen haben. Neben der medizinischen Schweigepflicht ist jeder Mitarbeiter der Klinik zusätzlich in die Datenschutzrichtlinien eingeführt.

Medizinische Qualität

Wir streben die Sicherstellung einer hohen medizinischen Versorgung eines jeden Patienten an und orientieren uns gemäß wissenschaftlicher Evidenz sowie an den Leitlinien der Fachgesellschaften. Dabei werden die Qualitätsindikatoren proaktiv erfasst und veröffentlicht.

Ressourcen und Organisation

Die Klinik Friedenweiler arbeitet ressourcenorientiert und nicht ausschließlich defizitorientiert. Das heißt zum einen, wir wenden medizinische Maßnahmen mit dem besten Kosten- und Nutzenverhältnis im Rahmen der erreichbaren Möglichkeiten an und zum anderen, dass die Leistungen nur erbracht werden, wenn sie sinnvoll und medizinisch notwendig sind. Leistungen, die den Heilungsverlauf des Patienten behindern oder gefährden könnten, werden demnach nicht erbracht. Insgesamt möchten wir in dem Wettbewerb, dem wir uns stellen, durch hohe Qualität und Effizient überzeugen.

Interessenskonflikte

Unsere Kontakte zu Interessen Dritter, wie beispielsweise von Ärzten zur pharmazeutischen Industrie, müssen transparent kommuniziert werden.

Lehre und Weiterbildung

Wir sind stets daran interessiert, unser Wissen mit Mitarbeitern zu teilen, sei es in einem Praktikum oder in der Weiterbildung.

Aufnahmevoraussetzungen

Wir bieten Selbstzahlern, Beihilfeberechtigten, privat und gesetzlich Krankenversicherten einen Aufenthalt ohne vorherige Wartezeit an. Eine Aufnahme ist jederzeit mit einer fachärztlichen Akuteinweisung möglich.

Patienten, die eine Kostenübernahme eines Leistungsträgers beanspruchen, benötigen einen Einweisungsbescheid, der über die Notwendigkeit des Aufenthaltes aufklärt. Dieser wird von einem ambulanten Arzt ausgestellt.

Gesetzlich Krankenversicherte benötigen zusätzlich zum fachärztlichen Attest eine Kosteneinwilligung ihrer zuständigen Krankenkasse. Bitte setzen Sie sich hierfür frühzeitig mit ihrem Versicherer in Verbindung.

Wir beraten Sie gerne bei Fragen zum erforderlichen Vorgehen.

Kostenübernahme

Kommen Sie als Privatpatient in unsere Klinik, werden die Kosten von Ihrer privaten Krankenkasse übernommen. Diese benötigen für eine Kostenübernahme lediglich das Einweisungsattest Ihres Facharztes.

Gesetzliche Krankenkassen tragen nur die Kosten, die auch bei einer Behandlung in der nächstliegende regelversorgenden Einrichtung anfallen würden. Die entsprechenden Tagessätze können variieren.

Anfallende Kostendifferenzen werden vom Patienten selbst getragen. Die Höhe der Krankenkassenzahlung hängt vom Schweregrad des Traumas ab. Private Zusatzversicherungen oder Krankentagegelder können die Kosten mindern.

Sprechen Sie uns bei Fragen zu diesem Thema gerne an.

Kostenloses Informationspaket
Rückruf anfordern
Sonstige Anliegen
Mit einem * markierte Felder sind Pflichtfelder.
Mit einem * markierte Felder sind Pflichtfelder.
Mit einem * markierte Felder sind Pflichtfelder.
Wie können wir Ihnen helfen?
X
Alle Felder müssen ausgefüllt sein

Kompetent und erfahren

Unsere Partner