Gesetzliche Krankenversicherung Gesetzliche Krankenversicherung

Gesetzliche Krankenversicherung

Ihr Weg in die Klinik Friedenweiler – Erhalten Sie einen Überblick, was sie als gesetzlich Versicherter im Vorfeld zu beachten haben.

Gesetzlich Versicherte benötigen für die Aufnahme in unserer Klinik, neben einem Einweisungsdokument vom behandelnden Arzt, vorab noch eine Zusage der entsprechenden Krankenkasse. Gerne berät Sie unser Aufnahmemanagement hinsichtlich der notwendigen Schritte.

Ihr Weg zur Klinik als gesetzlich Versicherter

Beantragung der Kostenübernahme bei einer gesetzlichen Krankenkasse

Für die Beantragung einer Kostenübernahme wünschen die gesetzlichen Versicherer eine Krankenhauseinweisung Ihres ambulant behandelnden Facharztes mit einer Diagnose nach ICD-10. Idealerweise sollten Sie zusätzlich ein fachärztliches Schreiben beilegen, das die bislang erfolgten Behandlungsversuche erörtert und zudem darstellt, weshalb eine ambulante Behandlung in Ihrem Fall nicht mehr ausreichend ist. Ergänzend wird ein formloses Motivationsschreiben des Patienten mit der Bitte um Einzelfallprüfung und Kostenerstattung für eine akutpsychiatrische Behandlung in unserer Klinik benötigt. Einige gesetzliche Krankenkassen erbitten darüber hinaus einen Kostenvoranschlag der Wunschklinik, den Sie bei uns gern per Telefon oder Kontaktformular anfordern können.

Kontaktaufnahme mit unserer Klinik

Erklärt sich Ihr gesetzlicher Krankenversicherer dazu bereit, die Behandlungskosten in unserer Klinik zu übernehmen, kontaktieren Sie uns final mit der Vorlage der Krankenhauseinweisung und der Kostenübernahmeerklärung Ihrer Krankenkasse.

Zeitnahe Aufnahme

Sind alle notwendigen Schritte erfolgt, können Sie jederzeit in die Klinik Friedenweiler aufgenommen werden.

Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) als Kostenträger

Prinzipiell können sich auch gesetzliche Krankenkassen an den Behandlungskosten in einer Privatklinik beteiligen. Die Erfolgschancen richten sich nach der Komplexität des Erkrankungsbildes und Art und Umfang der ambulant erfolgten Behandlungsversuche. Auch gibt es Unterschiede zwischen den einzelnen gesetzlichen Krankenkassen bezüglich der Bereitschaft, die Erstattungsfähigkeit im Einzelfall medizinisch prüfen zu lassen.

Die GKV erstatten nur die Kosten, welche bei einer vergleichbaren Behandlung in der nächstgelegenen regelversorgenden Klinik entstanden wären. Die Tagessätze dieser öffentlichen Krankenhäuser variieren erheblich (ca. 230,00 € bis 330,00 € täglich). Die Differenz der erstatteten Kosten zum Tagessatz der Klinik Friedenweiler, welcher 332,40 € beträgt, muss vom Patienten selbst beglichen werden. Der Tagessatz setzt sich aus dem Basispflegesatz Psychiatrie 140,00 € und dem Abteilungspflegesatz Psychiatrie 192,40 € zusammen. Für weitere Leistungen können auch private Zusatzversicherungen aufkommen; Krankentage­geldversicherungen können ebenfalls die Zuzahlungspflicht reduzieren, sodass bei vielen gesetzlich versicherten Patienten nur geringe oder keine Zuzahlungen entstehen. Gerne beraten wir Sie diesbezüglich.

Beantragung Kostenübernahme bei einer gesetzlichen Krankenversicherung (GKV)

Die Kostenübernahme bei einer GKV sollte prinzipiell vor Aufnahme in eine Privatklinik erfolgen. Von einer Aufnahme ohne schriftliche Kostenübernahme von Seiten der GKV wird explizit abgeraten. Die Beantragung einer Einzelfallprüfung bei der GKV erfordert folgendes Vorgehen:

  • Der ambulant behandelnde Facharzt stellt eine Krankenhauseinweisung (Verordnung einer Krankenhausbehandlung) aus, welche die Diagnose einer psychischen Erkrankung im Sinne der ICD-10 beinhaltet. Darüber hinaus sollte ein fachärztliches Schreiben beigelegt werden, aus welchem die bislang erfolgten Behandlungsversuche hervorgehen sowie eine Begründung, warum die ambulante Behandlung nicht mehr ausreichend erscheint. Die Privatklinik, in welcher die Behandlung erfolgen soll, sollte namentlich aufgeführt werden.
  • Wenn eine ambulante Psychotherapie erfolgt ist es hilfreich, eine kurze Stellungnahme von dem ambulanten Psychotherapeuten zu erbeten, in welcher die stationäre Behandlung befürwortet und begründet wird.
  • Von Seiten des Patienten sollte ein formloses Schreiben aufgesetzt werden mit der Bitte um Einzelfallprüfung und Kostenerstattung für eine akutpsychiatrische Behandlung in der Wunschklinik mit der Nennung der persönlichen Motivation (beispielsweise der intensiven und störungsspezifischen Psychotherapie im stationären Setting).

Einen Kostenvoranschlag für Ihre Krankenkasse erstellen wir Ihnen gerne im Voraus. Kontaktieren Sie uns jetzt, damit wir uns ein differenziertes Bild von der Erkrankung machen und eine Einschätzung vornehmen können.

Wenn Sie eine private Zusatzversicherung für stationäre Krankenhausbehandlungen abgeschlossen haben, wird empfohlen die private Zusatzversicherung ebenfalls im Vorfeld zu kontaktieren, um eine Kostenübernahme von Leistungen zu erfragen.

Sobald eine Kostenübernahmeerklärung von Seiten der GKV vorliegt können wir Sie zeitnah aufnehmen!

Treten Sie mit uns in Kontakt!

Lassen Sie sich von unserem Fachpersonal persönlich beraten, fordern Sie Infomaterial an oder senden Sie uns sonstige Anliegen.

Unsere Partner:

Wie können wir Ihnen helfen?
X
popupbutton